Tage religiöser Orientierung

Die Tage religiöser Orientierung (TrO) richten sich an Schüler*innen ab Klasse 9. In der Regel fahren wir mindestens drei Tage an einen Ort und gestalten dort die gemeinsame Zeit, ganz nach den Themen und Anliegen, die sich ergeben.

Wir geben kein ausgearbeitetes Programm vor. Die jungen Menschen entscheiden, welche Themen in den Mittelpunkt gestellt und wie diese bearbeitet werden. Das begleitende Team bringt Vorschläge mit, wie die Beschäftigung mit den Themen aussehen kann: Kreatives, Nachdenkliches, Meditatives, Groß- und Kleingruppen, jeder für sich, Spiele, Diskussionen, Gespräche, Reflexionen…

TrO bietet eine Auszeit vom Alltag, Raum für Austausch und persönliche Erfahrungen die sonst eventuell zu kurz kommen.

Infos für Schüler*innen

Tage religiöser Orientierung?! Was ist das eigentlich und was habe ich da zu erwarten?

Bei Tagen religiöser Orientierung (TrO) geht es in erster Linie um Dich.

Die Tage bieten Dir Raum, außerhalb des Schulalltags über Fragen und Themen Deines Lebens zu sprechen.
Was diese Themen sind bestimmst Du mit Deiner Klasse!

Ihr werdet von zwei bis drei Teamer*innen begleitet, die eure Wünsche und Anregungen so gut es geht ins Programm aufnehmen. Das ist nämlich nicht vorher ausgearbeitet sondern wird auf und mit euch angepasst. Dabei könnt ihr mit verschiedenen Methoden wie Traumreisen, aktiven Spielen, persönlichen Gesprächen oder Gruppendiskussionen miteinander in den Austausch kommen und euren Fragen ein bisschen mehr auf den Grund gehen.

Das „religiöse“ auf TrO wird nicht durch Beten oder Reli-Unterricht bestimmt, sondern bildet den Rahmen, indem wir gemeinsam darüber in den Austausch gehen was wichtig für euch ist! Dies zeigt sich beispielsweise in den Morgen- und Abendimpulsen, die den Rahmen für unsere Tage bieten. Darüber hinaus ( und falls ihr Bock habt) besteht die Möglichkeit, sich auch über Glaubens- oder Überzeugungsfragen zu unterhalten.

Mitbringen musst Du erstmal nichts. Es wäre aber cool, wenn Du Lust darauf hast und Dich erstmal auf die Atmosphäre einlässt. TrO sind Deine Tage. Es kommt also drauf an, was Du und Deine Klasse draus machen.

Wir freuen uns auf aktive, spannende und auch erholsame Tage mit euch!

Euer TrO-Team

Infos für Lehrer*innen

Das Konzept

Ziele von TrO

Auf TrO soll Jugendlichen die Möglichkeit gegeben werden, sich mit Fragen der eigenen Lebensorientierung und Sinnsuche auseinander zu setzen und diese zur Sprache zu bringen. Die Tage sollen die Selbst- und Sozialkompetenz der Teilnehmenden fördern.

Im Mittelpunkt: Themen und Fragen der jungen Menschen

Wesentlich für das Konzept von TrO ist das Prinzip der Teilnehmendenorientierung: Im Mittelpunkt stehen die Fragen und Themen, die sich aus den Lebenssituationen und Lebenserfahrungen der Schüler*innen, bzw. aus den Prozessen in der Gruppe ergeben.

Die Inhalte von TrO sind daher nicht vorgegeben. Sie werden von den Teilnehmenden zusammen mit den Referent*innen zu Beginn des Kurses herausgearbeitet und festgelegt.

Erfahrungsgemäß sind das vor allem Themen wie: die eigene Identität, Selbst- und Fremdwahrnehmung, Freundschaft, Liebe und Partnerschaft, die Frage nach dem Sinn des Lebens, der Umgang mit Konflikten, Sucht und Sehnsucht, woran ich glaube und was mich hoffen lässt, Fragen nach der eigenen Zukunft…

Religiöse Orientierung?

Wenn sich die jungen Menschen mit ihren Fragen nach Sinn und Orientierung auseinandersetzen, berühren sie die religiöse Dimension des Lebens. Die Behandlung religiöser Themen und Fragen unterliegt aber immer der Freiwilligkeit, sie ist ein Angebot. Das ergibt sich aus dem Prinzip der Teilnehmerorientierung.

Bei unseren Morgen- und Abendimpulsen wird die religiöse oder auch spirituelle Dimension der Tage vielleicht nochmal am meisten spürbar. Wir schaffen eine ruhige Atmosphäre, lesen eine Geschichte vor, zeigen ein Video oder spielen ein Musikstück ab, welche zu weiteren Gedanken anregen sollen.

Der Schulbesuch

Der Schulbesuch ist ein wichtiger Bestandteil und findet in der Regel ein bis drei Wochen vor der TrO statt. Die Schüler*innen erhalten schonmal die Möglichkeit einen ersten Einblick in den Ablauf der Tage zu bekommen und können offene Fragen klären. Neben dem Besuch der Schüler*innengruppen findet auch noch ein Gespräch mit den begleitenden Lehrkräften statt.


Kosten und Förderung

Die Tage religiöser Orientierung werden durch Mittel des Kinder- und Jugendförderplans NRW gefördert. Dadurch haben wir die Möglichkeit eine dreitägige TrO in einem Bildungshaus für 60-67€ pro Schüler*in anzubieten. In diesem Preis sind die Unterkunft im Bildungshaus sowie Honorar-, Material- und Fahrtkosten enthalten. Kosten für den Bustransfer sind nicht enthalten.

Nähere Informationen zur konkreten Preisgestaltung können Sie hier erfragen.

Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit einen Häuserzuschuss beim Bistum zu beantragen. Weitere Informationen dazu erhalten sie hier.


TrO in Zeiten von covid-19

Wenn die aktuelle Lage es zulässt fahren wir sehr gerne mit Ihren Schüler*innen auf Tage religiöser Orientierung in ein Bildungshaus. Wenn eine TrO kurzfristig aufgrund von Corona abgesagt werden muss, werden keine Stornierungsgebühren erhoben.

TrO vor Ort als Möglichkeit

Wir führen TrO auch an der Schule oder in Schulnähe ohne Übernachtung durch. Näheres können sie aus dem “Grundkonzept TrO vor Ort” entnehmen. Melden Sie sich gerne, wenn Interesse besteht.


Interesse an einer TrO-Veranstaltung?

Das freut uns sehr!

Anfragen können jederzeit per Mail an die Teamleitung gerichtet werden. Idealerweise haben Sie schon die voraussichtliche Teilnehmer*innenanzahl, das Bildungshaus und den Zeitraum parat. Alles Weitere kann dann im Austausch mit uns geklärt werden.

Infos für Eltern

Ziele von TrO

Auf TrO soll Jugendlichen die Möglichkeit gegeben werden, sich mit Fragen der eigenen Lebensorientierung und Sinnsuche auseinander zu setzen und diese zur Sprache zu bringen. Die Tage sollen die Selbst- und Sozialkompetenz der Teilnehmenden fördern.

Im Mittelpunkt: Themen und Fragen der jungen Menschen

Wesentlich für das Konzept von TrO ist das Prinzip der Teilnehmendenorientierung: Im Mittelpunkt stehen die Fragen und Themen, die sich aus den Lebenssituationen und Lebenserfahrungen der Schüler*innen, bzw. aus den Prozessen in der Gruppe ergeben.

Die Inhalte von TrO sind daher nicht vorgegeben. Die Inhalte werden von den Teilnehmenden zusammen mit den Referent*innen zu Beginn des Kurses herausgearbeitet und festgelegt.

Erfahrungsgemäß sind das vor allem Themen wie: die eigene Identität, Selbst- und Fremdwahrnehmung, Freundschaft, Liebe und Partnerschaft, die Frage nach dem Sinn des Lebens, der Umgang mit Konflikten, Sucht und Sehnsucht, woran ich glaube und was mich hoffen lässt, Fragen nach der eigenen Zukunft…

Religiöse Orientierung?

Wenn sich die jungen Menschen mit ihren Fragen nach Sinn und Orientierung auseinandersetzen, berühren sie die religiöse Dimension des Lebens. Die Behandlung religiöser Themen und Fragen unterliegt aber immer der Freiwilligkeit, sie ist ein Angebot. Das ergibt sich aus dem Prinzip der Teilnehmerorientierung.

Bei unseren Morgen- und Abendimpulsen wird die religiöse oder auch spirituelle Dimension der Tage vielleicht nochmal am meisten spürbar. Wir schaffen eine ruhige Atmosphäre, lesen eine Geschichte vor, zeigen ein Video oder spielen ein Musikstück ab, welche zu weiteren Gedanken anregen sollen.


Mitarbeit im Team

Für unser TrO-Team suchen wir jederzeit engagierte junge Menschen, die Interesse an der Arbeit mit Jugendlichen haben, gerne in einem Team Arbeiten und pädagogisch neue Erfahrungen sammeln möchten.

Als Teamer*in arbeitest Du mit circa 15 anderen jungen Menschen als Honorarkraft in einem engagierten Team, das sich gerne ab und zu trifft um Kurse zu planen und zu reflektieren. Du bekommst Weiterbildungsmöglichkeiten, ein bisschen Geld und kannst flexibel entscheiden bei welchen Kursen Du mitfahren möchtest.

Kurz und knapp – Was erwartet Dich bei TrO?

„Wir bieten den Teilnehmer*innen den Platz den Sie brauchen, um sie selbst zu sein“

Tage religiöser Orientierung werden für Schüler*innen angeboten und bieten ihnen Raum sich mit Fragen des Lebens auseinanderzusetzen, die sonst keinen Platz in Schule finden. Dafür werden die Teilnehmer*innen bei jeweils dreitägigen Kursen von zwei bis drei Teamer*innen begleitet.

Interesse oder Rückfragen?

Dann melde Dich bei Jacco. Er gibt Dir weitere Informationen und freut sich sehr, wenn Du Dich bei ihm meldest!

Kontakt